Sehenswürdigkeiten
Bestpreisgarantie

Kürzlich angesehen

Schnellbuchung hier

##hotel## on ##checkin## for ##nights## night(s)

ONLINE-BUCHUNG

(0-12 Jahre)
Aktionscodes

Bestpreisgarantie

Buchen Sie entspannt und bequem direkt auf unserer Website und profitieren Sie von den günstigsten Preisen.

Falls Sie innerhalb von 24 Stunden nach erfolgter Buchung einen noch günstigeren Tarif finden, passen wir unseren Preis entsprechend an und gewähren Ihnen darüber hinaus 10 % Rabatt.*

*Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen

Claim now

Sehenswürdigkeiten

Von der Provinz Nakhon Sawan windet sich der Chao Phraya über 360 Kilometer weit in Richtung Süden, bevor er in Pak Nam in den Golf von Thailand mündet. Im 17. Jahrhundert war dies eine der am meisten frequentierten Flussstrecken Asiens, vor allem der letzte Abschnitt, der zur großartigen Stadt Ayutthaya führt. Heute können Sie bei einer Reise auf diesem historischen Wasserweg in eine Welt atemberaubender Tempel, faszinierender Museen und volkstümlicher Traditionen eintauchen.

Wat Arun (Tempel der Morgendämmerung)

Wat Arun (Tempel der Morgendämmerung)

Der Wat Arun am Westufer des Chao Phraya in Thonburi stammt aus der Zeit, als Ayutthaya noch die Hauptstadt von Thailand war. Heute ist er eines der bekanntesten Wahrzeichen Bangkoks, das für seine einzigartig dekorierten Chedis berühmt ist, die mit einem Mosaik aus tausenden bunten chinesischen Porzellanstücken verziert sind.

Bang Pa In

Bang Pa In

Etwas südlich von Ayutthaya liegt der Bang Pa In Palast aus dem 17. Jahrhundert. Er war einst Landsitz der Königsfamilien von Ayutthayan. Als die Hauptstadt nach Bangkok verlagert wurde, ließ König Rama V den Palast und seine unverwechselbaren Gebäude wie den chinesischen Pavillon und den berühmten Thai Pavillon in der Mitte des Sees restaurieren.

Wat Niwet Thammaprawat

Der Wat Niwet Thammaprawat wurde 1878 unter der Herrschaft von König Rama V im Stil einer englisch-gotischen Kirche errichtet. Seine bunten Glasfenster und die außergewöhnliche Architektur machen ihn zu einem der herausragendsten buddhistischen Tempel Thailands.

Wat Panancherng

Wat Panancherng

Der Wat Panancherng ist einer der größten und ältesten Tempel von Ayutthaya. Ein chinesischer Kaiser ließ diesen Tempel 1324 als Unterstand für eine riesige sitzende Buddha-Statue errichten.

Wat Phra Si Sanphet

Wat Phra Si Sanphet

Das Wat Phra Si Sanphet, das im 15. Jahrhundert erbaut wurde, ist das bedeutendste Kloster des Grand Palace von Ayutthaya. Das ehemalige Residenzschloss wurde später als königliche Kapelle genutzt, aber das Wat wurde niemals von Mönchen oder Novizen bewohnt, wie das in anderen Tempeln üblich ist. Die Ruinen dieses Bauwerks gehören zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Ayutthaya.

Wat Mongkhon Bophit

Wat Mongkhon Bophit

Ebenfalls auf dem Gelände des Palastes, direkt angrenzend an den Wat Phra Si Sanphet, befindet sich das Wiharn Phra Mongkhon Bophit, das eine große Buddha-Statue aus Bronze beherbergt, die sich ursprünglich außerhalb, östlich des Grand Palace befand. Die ursprüngliche Heiligenstätte (Wiharn) und die Buddha-Statue wurden bei der zweiten Eroberung von Ayutthaya stark beschädigt.

Wat Mahathat

Wat Mahathat

Im Wat Mahathat, einer große Pagode, die König Ramesuan 1384 erbauen ließ, befindet sich eine Buddha-Reliquie, verschiedene goldene Buddha-Statuen und zahlreiche andere Schätze aus Gold, Rubin und Kristall. Der Wat Mahathat, vermutlich einer der ältesten Tempel von Ayutthaya, befindet sich vor dem Grand Palace, neben der Pa Than Brücke. Vom ehemals 50 Meter hohen Prang (Tempelturm) im Zentrum des Bauwerks, ist heute nur noch das Fundament zu sehen. Spuren der ursprünglichen Stuck-Elemente können noch heute in den umliegenden Chedis bewundert werden.

Chao Sam Phraya Nationalmuseum

In diesem Museum können verschiedene Buddha-Statuen aus Bronze, Antiquitäten aus Gold, die mit wertvollen Edelsteinen geschmückt sind, berühmte geschnitzte Vertäfelungen und Artefakte des Ayutthaya-Zeitalters bewundert werden. Besonders erwähnenswert ist der eindrucksvolle Thai-Pavillon, der Reliquien des Lord Buddha und weitere mehr als 500 Jahre alte Kunstobjekte beherbergt.

Das Ayutthaya Historical Study Centre

Seit 1990 hebt sich dieses nationale Forschungsinstitut von anderen Museen ab: Es konzentriert sich nicht auf die Sammlung und Anordnung unbezahlbarer Antiquitäten wie Buddha-Statuen, Töpfereien und Juwelen, sondern gibt den Besuchern die Möglichkeit, sich selbst ein Bild vom Ayutthaya-Königreich zu machen. Das Ziel des Instituts ist es, gemäß der historischen Belege das soziale und kulturelle Leben von Ayutthaya sowie Orte und verschiedene Bauwerke maßstabsgetreu nachzubilden. Die von Ausländern gezeichneten alten Landkarten von Ayutthaya, die Auslandsverträge, Replikate von traditionellen Thai-Häusern, Modelle uralter Paläste und den Elefanten-Kraal sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Ekaraj – das Dorf der Trommelmacher

Die Bewohner dieses Dorfes begannen 1927 mit der Fertigung von Trommeln. Nach der Ernte schnitzten die Dorfbewohner das weiche Holz des Seidenbaumes und bespannten es anschließend mit Kuh- oder Büffelleder. Lernen Sie das ganze Verfahren kennen, angefangen vom Drechseln des Holzes bis hin zum letzten Schliff der Trommelmembran. Auch heute noch werden von diesen Kunsthandwerkern verschiedene Trommelgrößen gefertigt.

Wat Phra Phuttha Pa Mok (Wat Pa Mok)

Wat Phra Phuttha Pa Mok (Wat Pa Mok)

Laut der Chronik legte hier König Naresuan gemeinsam mit seiner Armee eine Ruhepause ein, um den Liegenden Buddha zu verehren, bevor er sich auf dem Rücken eines großen weißen Elefanten in die Schlacht gegen König Maha Uparacha begab. Dieser Tempel, der heute als königliches Kloster (Wora Wihan) dient, ist ein Zusammenschluss des Wat Chi Phkhao und Wat Talat. Während der Herrschaft von König Thaisa von Ayutthaya war der Tempel als Wat Pamok bekannt, da dort unzählige „Mok“ oder Apocynacea (Hundsgiftgewächse) wachsen. Der 22,58 Meter lange Liegende Buddha zählt zu den ältesten und schönsten Buddha-Statuen Thailands.

Die Töpfer von Koh Kret

Die Töpfer von Koh Kret

Die Töpferkunst war eine der traditionellen Fertigkeiten, die im 18. Jahrhundert von Mon-Flüchtlingen auf die Flussinsel Koh Kret gebracht wurden. Noch heute verdienen die Mon, wie einst ihre Vorfahren, ihren Lebensunterhalt mit der Fertigung schlichter, zweckmäßiger Blumentöpfe. Sie fertigen jedoch auch aufwändiger gestaltete Kreationen ganz im Mon-Stil, wie dekorierte Wasserkrüge und leicht glasierte Kochtöpfe, wie sie in der antiken Stadt Ayutthaya gefunden wurden. Jeder Arbeiter fertigt täglich rund 300 Töpfe.

Erleben Sie Minor

Facettenreiche Volkstraditionen

Facettenreiche Volkstraditionen

Besuchen Sie Ekaraj, ein Dorf, in dem Kunsthandwerker wunderschöne Trommeln aus Kuhleder und dem Holz des Seidenbaums herstellen.

Newsletter abonnieren

Anantara Kreuzfahrten
auf dem Chao Phraya

257/1-3 Charoennakorn Road,
Thonburi, Bangkok 10600,
Thailand
Telefon: +66 2 476 0022
Fax:         +66 2 477 0811
E-Mail:   bangkokcruises@anantara.com

Minor Anantara Kreuzfahrten, Thailand Sitemap
For Travel Agents

please call Toll Free: 1 844 MINOR24 (1 844 646 6724)
24 hours, Monday to Friday